Laufen in Schweden

Vier Wochen lang haben wir Süd- und Mittelschweden erkundet, sind etliche Kilometer gefahren, haben Land und Leute kennen & lieben gelernt. Während dieser Zeit waren ein paar Laufschuhe mit im Gepäck und wenn sich die Gelegenheit bot, wurde Schweden auch in Turnschuhen erkundet.

Hier mal eine Auswahl der Läufe und Routen, die ich während unserer Schweden Reise gelaufen bin.

Karlstadt

Es war der erste Lauf in Schweden in der Nähe von Karlstadt und etwas zu übermotiviert habe ich mir die Laufschuhe angezogen. Gerade erst nachdem ich eine fiese Erkältung überstanden hatte, wollte ich eigentlich nur eine kleine Runde laufen. Ich entschied mich spontan für den lokalen Wanderpfad, der mich über überschwemmte Wiesen mit Mücken und über einige Böschungen führte. Für meine Anstrengungen wurde ich mit einem tollen Ausblick über den See und Kanal belohnt.

Köping

Die nächste Gelegenheit zum Laufen bot sich bei unserem Stopp auf einem typisch schwedischen Hof in der Nähe von Köping. Als Stadtkind laufe ich selten auf Land- und Waldwegen. Doch an dem Tag war ich neugierig und es ging in den nahegelegnen Wald. Entspannung, Ruhe und Erholung pur, während man allein im Sonnenschein durch den Wald läuft. Kein Vergleich zur Hamburger Alster 😉

Vaxholm

Unser Weg führte uns auf die Schäreninsel Vaxholm, die ca. 60 Minuten mit der Fähre von Stockholm entfernt ist oder um es mit den Worten unseres Gastgebers zu sagen: With the Ferry to Stockholm: takes two beer 🙂

Ein Lauf auf der Insel führte mich zwischen den süßen Häusern der kleinen Stadt und auch durch das Naturschutzgebiet am Ende der Insel. Gerade der Teil im Naturschutzgebiet bot mit einem paar anstrengenden Anstiegen auf.

Småland

Schon vor unserer Reise war „Småland“ ein bekannter Begriff. Eine Unterkunft in einem kleinen roten Holzhaus, das mitten im Wald lag, durfte auf unserer Reise deshalb natürlich nicht fehlen. Das Haus lag wirklich im Nirgendwo. Es gab keine konkrete Adresse, da dort keine Straßennamen und Hausnummern existieren. Auch Googlemaps konnnte den Ort nicht finden. Wir waren dankbar für eine sehr ausführliche Anleitung, die uns dorthin lotste.

Öland

Die Sonneninsel Öland wurde uns von allen unseren Gastgebern empfohlen, deshalb fiel uns die Entscheidung nicht schwer und wir machten noch einen Schlenker Richtung Küste.

Bereits um 20 Uhr war es auf der Insel dunkel, was mich nicht davon abhielt noch eine Runde laufen zu gehen. Ich kann euch versichern, es war wirklich „richtig“ dunkel und ich war froh über eine Taschenlampe, die ich dabei hatte. Ich verstehe nun auch, warum so viele Schweden mehrere Extra-Scheinwerfer vorne an ihren Autos montiert haben. Und ich weiß nun auch, dass man mit Googlemaps auch gerne mal über Feld- und Reiterwege navigiert wird 🙂

Stärnö-Boön Naturschutzgebiet

Mein letzter Lauf war etwas wirklich Besonders. In der Nähe von Karlsham befindet sich das Naturschutzgebiet Stärno-Boön, welches ein beliebtes Ausflugsziel für Fußgänger, Wanderer und Badegäste ist. Ausgeschilderte Routen bieten für jeden etwas und ein Besuch lohnt sich.

Ich probierte mich an einem Rundweg, der auf der 2. Hälfte deutlich anspruchsvoller und eher für Wanderer ausgelegt war. Belohnt wurde ich während dieser zwei Runden mit richtig tollen Aussichten.

Gut zu wissen

Was mir vorher nicht bekannt war und erst dort aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass es außerhalb von Orten oder Städten in Schweden kaum Gehwege gibt. Auch Straßenlaternen sind außerhalb der Ortschaften sehr selten zu finden. Laufen sollte man also am besten tagesüber, alternativ mit guter Taschen- oder Stirnlampe am Abend 🙂

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.