Equipment Commute Laufen Turnschuhpendeln

Commute

Die meisten von uns verbringen viel Zeit auf dem Weg zur Arbeit oder in die Uni. Zeit, die man meist im Auto oder den Öffentlichen Verkehrsmitteln verbringt und die man sinnvoller nutzen könnte. Auch ich habe mir irgendwann mal darüber Gedanken gemacht. Dabei stieß ich sehr schnell über den Begriff „Commute“.

Commute bzw. Turnschuhpendeln

Der Englische Begriff „Commute“ bedeutet übersetzt „Pendeln“ und wird bei Läufer- und RadfahrerInnen meist in Verbindung mit dem Arbeitsweg genannt.

Immer häufiger taucht dieser Begriff in Sozialen Netzwerken wie z.B. Strava auf. Denn das Thema beschäftigt seit Jahren viele, die Ihren Arbeitsweg (sinnvoll) mit dem eigenen Lauf- oder Radtraining kombinieren.

Googelt man den Begriff „Turnschuhpendler oder Commute“, erhält man viele Verweise auf Seiten und Gruppen im Internet, die sich damit beschäftigen. Bei Facebook gibt es sogar eine eigene Gruppe, in der mehr als 600 Personen ihre Erlebnise teilen, sich gegenseitig motivieren, unterstützen und austauschen.

Auch ich schnüre inzwischen regelmäßig die Laufschuhe, um meinen Heimweg in Turnschuhen zu bestreiten (oder nehme das Rad). Statt erst nach Hause zu fahren, mich umzuziehen und dann wieder los zu laufen, starte ich inzwischen direkt vom Büro aus.

Für mich ein idealer Weg in den Feierabend zu starten und gleichzeitig meinen Trainingslauf zu kombinieren.

Turnschuhpendeln- Hafen Hamburg CommuteWelche Vorteile hat das Sportliche Pendeln für mich?

  • Ich bleibe Fit
  • Bereits nach den ersten Metern vergesse ich meist den Tag im Büro und genieße die Bewegung an der frischen Luft
  • Ich lerne meine Stadt und die Umgebung neu kennen und laufe auch mal eine andere Strecke
  • Ich verbinde den Heimweg direkt mit einem Lauf (oder dem Fahrrad) und optimiere so meine freie Zeit am Abend
  • Teilweise bin ich mit dem Rad schneller, da ich an Staus vorbeifahre
  • Vorgaben aus meinem Trainingsplan können i.d.R. zeitgleich mit dem Lauf nach Hause erfüllt werden. Gerade während der Vorbereitung auf einen Halb- bzw.  Marathon nutze ich diese Möglichkeit sehr gerne.
  • Zuhause kann ich mich der Familie widmen und muss nicht nochmal extra los

Als ich vor einiger Zeit dazu einen Post bei Instagram gemacht habe, kamen ein paar Fragen. Deshalb hier ein paar Informationen, wie ich das mit den Commute Runs mache:

  • Ich fahre morgens mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln ins Büro und laufe dann später zurück
  • Ich habe keine Dusche im Büro, daher kommt für mich nur der Rückweg vom Büro nach Hause in Frage.
  • In einigen Foren habe ich gelesen, dass viele Feuchttücher oder einen Waschlappen nutzen, um sich im Büro frisch zu machen. Für mich ist das nichts.
  • Laufschuhe, Shirt, Hose, Socken etc. werden in einem Laufrucksack mitgenommen. Nach getaner Arbeit ziehe ich mich um und düse los.
  • Ich wähle lieber die längere, dafür schönere Strecke, an der Elbe entlang nach Hause.
Equipment Commute Laufen Turnschuhpendeln
Weniger ist mehr, ist meine Devise bei den Commute Läufen.

Tipps & Tricks

  • Ein passender Laufrucksack ist das A & O. Vor dem Kauf einfach mal im Laden ausprobieren (Sitzt der Rucksack gut? Auch mit etwas Gewicht drin?)
  • Ich nehme nur die wichtigsten Sachen mit im Laufrucksack (Notfall Geld in Scheinen, Fahrkarte, Krankenkassenkarte, Perso, Schlüssel, Handy). Der Rest bleibt im Büro und wird am nächsten Tag wieder mit zurück genommen.
  • Geld, Fahrkarte, Krankenkassenkarte, Perso & ggf. das Handy verstaue ich in einem Zipp-Beutel, dann kann auch bei schlechtem Wetter nichts nass werden.
  • Den Rucksack nicht so voll beladen! Sonst kann er beim Lauf zurück sehr unangehm werden oder scheuern. Am besten tastet man sich auf kürzeren Strecken heran, wie viel Zeug gut im Rucksack mitgenommen werden kann.
  • Sollte der Arbeitsweg zu weit sein, ist ein Teilstück vom Weg vielleicht eine interessante Alternative. Fahrt ihr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, einfach mal eine oder zwei Stationen früher raus und den Rest laufen.
  • Sichtbarkeit! Gerade in der dunklen Jahreszeit trage ich bei diesen Läufen farbige Klamotten mit Reflektoren. Besonders an Gefahrenstellen und Kreuzungen achte ich auf die anderen VerkehrsteilnehmerInnen.

Mein Fazit

Für mich bedeuten diese Läufe eine tolle Möglichkeit, meinen Sport und den Heimweg sinnvoll zu kombinieren. Gerade in der Vorbereitungsphase auf einen Wettkampf oder als frischgebackener Papa, bin ich sehr Glücklich, wenn ich da mal etwas gut miteinander verbinden kann.

Ich hoffe, dass meine Tipps und Hinweise einige von euch mal zum aktiven „Turnschuh – Pendeln“ anregen und ihr das ganze einfach mal ausprobiert. Sollte noch jemand einen weiteren guten Tipp oder Erfahrungen haben, der in meiner Auflistung fehlt, hinterlasst gerne einen Kommentar.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.