Haspa Marahon Hamburg Runtheblueline Marathon

Tipps für dein Halb- / Marathon-Debüt

Noch 35 Tage bis zum Haspa Marathon Hamburg, so langsam steigt bei mir die Spannung und Vorfreude auf das große Event. Heute möchte ich dir meine persönlichen Tipps für dein Debüt beim anstehenden Halb- / Marathon geben.

Das ganze Frühjahr steckt voller Lauf-Events, nicht nur in Hamburg, und vielleicht bereitest auch du dich gerade auf deine erste Teilnahme an einem Halb- / oder Marathon vor. Ich verspreche dir, dass ist eine wirklich besondere und tolle Erfahrung. Man hat lange auf diesen Tag hingefiebert, bei Wind und Wetter trainiert und demnächst ist der große Tag endlich gekommen.

Beim Stöbern und Lesen auf dem Blog von RUNSKILLS habe ich einen Bericht von Dennis gefunden, in dem er 14 Dinge aufgelistet hat, die er gerne vor dem ersten Marathon gewusst hätte.

Ich möchte diese nicht wiederholen und kann allen Interessierten nur raten sich seinen Betrag mal genauer anzusehen. Heute möchte ich nur ein paar meiner eigenen Tipps in Ergänzung zu dem Thema geben.

Tapering

Nicht mehr zu viel vor dem großen Tag! Ruh dich lieber aus!

Bis kurz vor meinem ersten Marathon 2015 war ich ständig am laufen. Doch in den letzten Wochen vor dem großen Tag solltest du deine Umfänge und das Training eigentlich gezielt runterschrauben. Tapering Phase ist der Begriff, der für diese Zeit öfters zu hören ist und bei dem sich dein Körper erholen und Kraft für den anstehenden Lauf sammeln soll. Eine verpasste Laufeinheit in den Tagen vor dem Marathon nachzuholen bringt nichts mehr! Versuche nicht mit aller Kraft noch etwas nachzuholen, es raubt dir nur die Energie, die du für deinen großen Tag brauchst!

Marathon Messe bzw. Sightseeing

Gerade bei der ersten Teilnahme wandelt man wie geflasht über die Marathon-Messe und entdeckt vielleicht noch super Angebote. Oder du/ ihr seid extra in eine Stadt gereist und wollt vorher noch möglichst viel von der unbekannten Stadt erkunden. Beides ist auch ziemlich cool, doch das Bummeln über die Messe bleibt meist nicht ganz unbemerkt. Schwupp die Wupp hat man nämlich einige Kilometer in den Beinen, die sich am nächsten Tag beim eigentlichen Highlight bemerkbar machen (ich spreche da aus Erfahrung… einen Tag vor dem Wien Marathon 2017 haben wir es irgendwie geschafft 18 km zu Fuß unterwegs zu sein).

Wenn möglich, versuch deine Unterlagen schon am Freitag abzuholen und ruh dich am Samstag lieber noch ein wenig aus. Auch Sightseeing solltest du auf die Zeit nach dem Wettkampf verschieben. Dann kannst du z.B. nach dem Event zur Belohnung Kaffee und Kuchen essen gehen 😉

Verdiente Belohnung nach dem Vienna City Marathon 2017 🙂

Keine Experimente

Auf der Messe vor dem Event noch das neuste Gadget gekauft? Oder jemand empfiehlt dir sein Frühstück vor dem Event (oder ein Gel) als absoluten Geheimtipp?

Mach es nicht! So gut der Rat auch gemeint ist, du solltest kurzfristig nichts ändern, was du vorher nicht schon beim Training ausprobiert hast. Wer weiß, ob dein Magen auch so gut mit dem geänderten Frühstück klar kommt. Du hast dich lange auf diesen besonderen Tag vorbereitet, ändere nun nichts mehr kurzfristig an erprobten Sachen.

(Ok, diesen Punkt hatte Denis auch auf seiner Liste. Finde ich selbst aber auch total wichtig, deshalb: Doppelt hält besser ;-))

Berlin Marathon Laydown
Alles liegt bereit für den Berlin Marathon 2017

Vorbereitung ist alles

Lege alle deine Sportsachen am Abend vor dem Lauf zurecht. Befestige deine Startnummer am Shirt, den Chip am Schuh und lege alles Nötige dazu. Die Vorbereitung erspart dir unnötigen Stress am nächsten Morgen vor dem Lauf 😉

Wasserstationen

Nicht gleich an den ersten Tisch! Denn diese Idee haben irgendwie alle, es entsteht ein riesen Gewusel und im schlimmsten Fall stürzt du. Ich habe selbst schon mehrfach erlebt, dass die Leute völlig panisch zum ersten Tisch mit Wasser laufen und nicht nach links oder rechts gucken. Die Verpflegungsstellen sind in der Regel über mehrere Tisch hintereinander verteilt. Du kannst also auch locker den nächsten Tisch ansteuern.

Kurz / Kurz

Bei meinem ersten Marathon lief ich in langer Tights und Langarmshirt. Warum? Weil ich den ganzen Winter und das Frühjahr immer nur in langen Sachen trainiert habe. Wenn du nicht gerade bei einem Arktis- oder Winterlauf startest, dann rate ich dir lieber zu kurzer Shorts und Shirt.

Denn der Körper erhitzt sich während des Laufens und am Ende geht dir einiges an Energie verloren, weil er versucht seine Temperatur zu regulieren.

Realistische Ziele

Du solltest dir vor deinem Start ein realistisches Ziel setzen. Gerade bei deinem ersten Halb- oder Marathonlauf sollte dein Ziel Spaß haben und finishen sein. Lass dich nicht von anderen beeinflussen oder zu einer bestimmten Zielzeit überreden. Du kennst deine Leistungen aus dem Training und kannst am besten beurteilen, was du laufen kannst und was nicht möglich ist.

Haspa Marathon Hamburg Finish Medaille Marathon-Debüt
Glücklich nach dem erfolgreichen Marthon-Debüt beim Haspa Marathon 2015

Rechtzeitig am Start sein

Je nachdem wo du startest, kann die Anreise oder der Weg von der Kleiderbeutel Abgabe bis zum Startblock ziemlich lang sein. Plane lieber etwas mehr Zeit ein, dann kommst du auch entspannt im Startblock an. Nichts ist schlimmer, als wenn man noch zum Startblock sprinten muss und dort völlig abgehetzt ankommt, nur weil man sich in der Zeit vertan hat.

Seit rechtzeitig dort, genieße die Stimmung und den knisternden Moment vor dem Start.

Nicht zu schnell starten

Endlich stehst du am Start, die Stimmung ist gut und du zählst mit den anderen den Countdown runter bis zum Startschuss. Dann gehts los! Das ist ein tolles Gefühl, das jeder kennt, der schon einmal bei einem Volkslauf mitgemacht hat. Oft starten wir jedoch zu schnell! Durch die Menge angeheizt sowie durch die tolle Atmosphäre rennen wir fast immer zu schnell los.

Das Ergebnis: Der erste Kilometer ist meist in einer extrem flotten Zeit gelaufen und deine Muskeln übersäuern somit viel zu schnell. Oft kannst du die Leistung nicht bis zum Ende halten, brichst eventuell sogar irgendwann ein und hast keine Kraft mehr.

Ich kann dir nur raten, versuch ruhig zu bleiben und lauf dein Tempo! Lass dich nicht von den anderen mitreißen, sondern bleib bei deinem geplanten Tempo. Es ist viel schöner und motivierender, am Ende ohne Probleme zu laufen und einige „einzusammeln“, die am Anfang zu schnell los gelaufen sind. Doch das absolute Highlight ist das Überqueren der Ziellinie mit einem Lächeln 🙂

Habt ihr noch Ergänzungen? Ich freue mich über euren Kommentar!

Das könnte dir auch gefallen

6 Comments

  1. Hey Sven! Vielen Dank für diesen Artikel und die wirklich wertvollen Tipps. Einiges nehme ich definitiv mit zu meinem ersten Marathon. Bald ist es soweit! Die Aufregung steigt langsam. LG, Bianca

    1. Hey Bianca,
      lieben Dank für dein Feedback! Ich hoffe, dir helfen die Tipps zur Vorbereitung auf dein Debüt beim Haspa Marathon weiter 🙂
      Ich bin mir sicher, dass dein Finish auf dem roten Teppich in Hamburg ein ganz besonderer Moment wird! Für mich war es damals einfach unglaublich toll und ich wollte gleich nochmal 😀 Ich wünsche dir bei deiner weiteren Vorbereitung viel Erfolg und drück alle Daumen!
      LG & bis bald, Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.