Off-Season

Den Begriff Off-Season bzw. Auszeit höre ich in den letzten Wochen immer wieder aus verschiedenen Ecken im Freundeskreis. Doch was ist damit eigentlich gemeint?

Bei Wikipedia findet man zum Thema „Off-Season“ die folgende Erklärung:

„Die Off-Season, auch Offseason,[1] ist die Zeit während der Spielpause zwischen zwei Saisons und wird hauptsächlich mit US-amerikanischen Ligen, wie der NBA, MLB oder NFL in Verbindung gebracht. Während die Spieler sich erholen und auf die nächste Spielzeit vorbereiten, arbeitet das Management weiter. Es werden neue Spieler verpflichtet, per Transfer, Neuverpflichtung oder durch den alljährlichen Draft. In der Off-Season werden außerdem Regeländerungen vorgenommen, die zu Beginn der neuen Saison eingeführt werden.“

Off-Season ist also eher ein Begriff aus dem US-Sport, taucht inzwischen aber in vielen Bereichen anderer Sportarten immer häufiger auf: Beim Laufen, Triathlon oder auch beim Bodybuilding.

Für mich beschreibt es den Zeitraum, in dem man seinem Körper und Geist etwas Ruhe gönnt. Das Training wird reduziert und andere Alternativ-Sportarten ausprobiert. Vielleicht mal eine Runde Schwimmen, auf’s Rad, mehr Stabi-Übungen oder ähnliches.

Nach der anstrengenden und langen Lauf-Saison (mit vielen super Events und neuen Bestzeiten) mal ganz gut. Ich nutze die Zeit ebenfalls, um mich der Nachbereitung zu widmen, überlege was gut „lief“ und was ich im kommenden Jahr verbessern möchte. Da findet sich einiges und andere Punkte werden beibehalten.

Aber ganz aufhören zu laufen bzw. Sport zu machen?!

Nein, irgendwie geht das nicht 😄

Off-Season bedeutet für mich nicht, komplett die Schuhe in den Winterschlaf zu schicken. Wäre auch viel zu schade, denn natürlich möchte ich im nächsten Jahr wieder fit an den Start gehen und die Grundlage für das nächste Jahr wird bekanntlich im Winter gelegt. Im November reduziere ich dennoch bewusst die Lauf-Umfänge, laufe ohne Trainingsplan und verabrede mich zu einigen Social Run’s mit Freunden. Warum im November? Weil dann alle meine diesjährigen Lauf-Highlights bereits statt gefunden haben und keine Wettkämpfe mehr im Kalender stehen.

Ich nutze diese Zeit auch, um mir zu überlegen, was die eigenen Ziele für das kommende Jahr sind und diese festzuhalten. Vielleicht eine Verbesserung der bisherigen Leistung oder eine neue Distanz zu meistern. Ziele sind m.E. wichtig zur eigenen Motivation und daher buche ich häufig auch schon die ersten Lauf-Events und notiere mir diese FETT im Kalender. Somit stehen auch schon die ersten Termine und ich weiß, wofür ich im Winter und Frühjahr die Laufschuhe schnüre 😉

Alternativ kann man(n) sich auch wieder verstärkt um andere Projekte kümmern. Haushalt, Weihnachtsgeschenke, in den Urlaub fahren, die eventuell vernachlässigten (nicht Lauf-) Freunde treffen und sich wieder mehr Zeit für den / die PartnerIn nehmen.

Quelle: Runnersworld Magazin

Super wichtig! Gerade in der Trainings-Phase kommen diese Personen häufig viel zu kurz. Kennt ihr vielleicht selbst auch 😄

Wie ist es bei euch? Macht ihr auch eine Off-Season bzw. Auszeit im Herbst? Oder gehört ihr zum Fraktion #nevernotrunning.

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.